CDU Gemeindeverband Raesfeld-Erle-Homer
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-raesfeld.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
07.03.2016, 13:38 Uhr | CDU-Gemeindeverband Raesfeld-Erle / DvB
Podiumsdiskussion „Integration von Flüchtlingen“ am 04.03.2016
 Der CDU-Gemeindeverband Raesfeld-Erle-Homer hatte am 04. März 2016 alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu der Podiumsdiskussion „Integration von Flüchtlingenin die Gaststätte Nießing, nach Raesfeld eingeladen.

Dabei standen folgende Fragen im Mittelpunkt:

Was macht Europa?

Wie verhält sich die Bundesregierung?

Wird Europa seinem eigenen Anspruch gerecht?

Unsere Gäste auf dem Podium waren an diesem Abend Dr. Hermann Paßlick (Vorstandsmitglied und leitender Kreisrechtsdirektor, Kreis Borken), Dr. Markus Pieper (Mitglied des Europäischen Parlaments), Johannes Röring MdB (Abgeordneter Wahlkreis Borken II) sowie Ingeborg Erdmann und Sighart Weiss (beide ehrenamtliche Flüchtlingshelfer aus Raesfeld). Die Moderation übernahm der Bürgermeister a.D. der Gemeinde Raesfeld Udo Rößing und durch die .Veranstaltung führte Karl-Heinz Tünte, der Fraktionsvorsitzende der CDU im Rat der Gemeinde Raesfeld..

Nachdem die Podiumsteilnehmer in kurzen Statements ihren Standpunkt dargestellt hatten und die aktuelle Situation aus ihrer Sichtweise dargestellt hatten, wurde von Udo Rößing die offene Diskussion eröffnet. Dabei machte Dr. Markus Pieper deutlich, wie wichtig für Deutschland und die Region Münsterland ein Europa ohne Grenzen ist und unterstrich, dass eine gelungene Integration nur gemeinsam und mit entsprechenden Prioritäten zu schaffen sei.

Johannes Röring berichtete über das bisher Geschaffte im Wahlkreis und die damit verbundenen Integrationserfolge. Er unterstich aber auch ganz klar, dass die finanzielle Unterstützung durch die Landesregierung verbessert werden muss und dass es besonders wichtig sei, dass die kommunale Unterstützung 1:1 an die Kommunen weitergereicht würde.

Dr. Hermann Paßlick informierte an diesem Abend darüber, dass sich derzeit insgesamt mehr als 5500 Flüchtlinge (Stand 12-2016) im Kreis Borken befinden und dass ca. 1000 schulpflichtige Kinder versorgt werden müssem. Des Weiteren war u. a. zu erfahren, dass die Notunterkünfte nach und nach abgebaut werden und ein Großteil der Flüchtlinge bereits in eigenen Wohnungen untergebracht ist.

Ingeborg Erdmann und Sighart Weiss, beide ehrenamtliche Flüchtlingshelfer aus Raesfeld und Borken, berichteten über ihre Arbeit vor Ort, über das große Engagement der Bevölkerung in der Gemeinde Raesfeld, aber auch über die noch bestehende Probleme wie z.B. die Vermittlung in Ausbildung und Arbeit. Dabei wurde besonders deutlich, dass derzeit für die Flüchtlinge dringend Ausbildungs- und Arbeitsplätze gesucht werden.

Bilderserie