CDU Gemeindeverband Raesfeld-Erle-Homer
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-raesfeld.de

DRUCK STARTEN


Pressespiegel
06.04.2011, 18:30 Uhr
Mitgliederversammlung mit Neuwahlen - Jan Gößling neuer Vorsitzender
Andreas Grotendorst als Gastredner

Nach Begrüßung und dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder ehrte die Vorsitzende Diana Brömmel die Jubilare zur 25 und 40-jährigen Mitgliedschaft in der CDU.

2. Jan Gößling nimmt die Glückwünsche zur Wahl von Diana Brömmel entgegen

Zu den Geehrten für 25 Jahre gehörten Matthias Witte, Andreas Brömmel und Hubert Nienhaus und für 40 Jahre wurden Martin Hadder und Franz Büsken ausgezeichnet. Die Vorsitzende bedankte sich im Namen des Gemeindeverbandes für viele aktive Jahre.

In ihrem Rechenschaftsbericht ging Diana Brömmel insbesondere auf die Aktivitäten zu den Wahlen der vergangenen Jahre ein. Alle Mitglieder waren angesprochen, als es darum ging, geeignete und interessierte Kandidaten für Rat, Kreistag und Vorstand zu finden.

Auch über erfolgreiche Veranstaltungen, wie z. B. die zahlreichen Besichtigungen der Raesfelder und Erler Unternehmen oder über die jährlichen Informationsfahrten wurde berichtet.

Besonderer Schwerpunkt lag im Berichtszeitraum auf der Gewinnung von neuen und jungen Mitgliedern für die CDU. Ein Erfolg dieser Bemühungen war im März 2011 die Gründung der Jungen Union in Raesfeld.

Diana Brömmel bedankte sich bei allen Vorstands- und Fraktionsmitgliedern für die stete Unterstützung ihrer Arbeit in den vergangenen Jahren ihrer Amtszeit. Die kandidierte aus familiären Gründen nicht mehr für den Vorsitz: „Nun wird es Zeit, auch aus persönlichen familiären Gründen, mich etwas zurückzulehnen, aus der ersten Reihe auszuscheiden und vor allem, den jüngeren Platz zu machen. Es ist Zeit für einen Generationswechsel, nicht nur in der gelben Partei!

Ich freue mich, dass wir junge Menschen in unserem Gemeindeverband haben, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Meine Einstellung dazu war und ist, dass andere Menschen Aufgaben nicht schlechter verrichten sondern lediglich anders. Und wenn wir möchten, dass unser Ehrenamt weitergetragen wird, dann haben wir die große Aufgabe, jungen Leuten auch diese Chance zu übertragen. Ich freue mich auf neue, kreative Ideen und Taten im Vorstand und wünsche dem neuen Vorstand stets gutes Gelingen.

Diana Brömmel bedankte sich bei den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern Gisela Schwane, Inge Lütten, Maria Brömmel und Clemens Brand für ihre langjährige Arbeit im Vorstand.

Im Anschluss an die Entlastung des Vorstandes wurde der neue Vorstand gewählt. Mit einem klaren Ergebnis wurde Jan Gößling gewählt.  Als Stellvertreter wurden Wolfgang Schwiederowski und Diana Brömmel gewählt.

Für das Amt der Schriftführerin wurde Heike Tempelmann gewählt und stellvertr. Schriftführer ist weiterhin Dominik Brömmel.

Als Mitgliederbetreuer fungiert Werner Brand und die Funktion des Pressereferenten nimmt Dietmar von Berswordt wahr.

Als Beisitzer wurden Bernhard Bölker, Andre Olbing, Willy Schmidt, Thomas Spangemacher, Elke Mohr und Wilfried Theiß gewählt.

Der neu gewählte Vorsitzende freute sich insbesondere darüber, dass alle Ortsteile im Vorstand gut vertreten sind und sich der Anteil der jungen Mitglieder wieder erhöht hat. „Das lässt auf eine gute und konstruktive Vorstandsarbeit hoffen“, so Jan Gößling „ist das doch eine gute Mischung von Alt und Jung und aus allen Berufsgruppen.“

Der Bürgermeister Andreas Grotendorst legte in seiner Rede einige Grundgedanken zur gegenwärtigen Wirtschafts- und Finanzsituation der Gemeinde dar. Er sprach über die gute Entwicklung der Gemeinde, über den Erfolg der Verbundschule. Derzeit gibt es neue Herausforderungen durch die Auswirkungen des Gemeindefinanzierungsgesetzes und  es erfordert besondere Anstrengungen und Ideen der Verwaltung und der Bürger, diese Anforderungen zu meistern. „Nur weil wir keine Schulden haben, sind wir nicht reich!“, so betonte Andreas Grotendorst, um zu erklären, dass die schuldenfreien Gemeinden nicht alles hinnehmen würden sondern sich dagegen wehren. Er berichtete weiterhin über den Stand der neuen Baugebiete und über verschiedene Konzepte zur weiteren Stärkung der touristischen Anziehungskraft und damit der Wirtschaftskraft von Raesfeld.