CDU Gemeindeverband Raesfeld-Erle-Homer
CDU Gemeindeverband
22:13 Uhr | 21.06.2018 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressumDatenschutzDatenschutz
 



Archiv
26.10.2010, 19:30 Uhr | Übersicht | Drucken
„Es ist ja nicht überall Raesfeld,“
so Karl-Josef Laumann, MdL, auf der diesjährigen Mitgliederversammlung des CDU-Gemeindeverbandes Raesfeld-Erle.


In vielen Gemeinden hätten drückende Schuldenlasten zusamment hohen Ausgaben für soziale Leistungen mittlerweile zu Nothaushalten geführt, die die Entscheidungsfreiheit auf kommunaler Ebene stark einschränkten. Der Einsatz der CDU gälte daher insbesondere der Stärkung der Gemeindefinanzierung sowie der kommunalen Selbstverwaltung.



Foto
Diana Brömmel, Josef Nattefort, Clemens Tünte, Karl-Josef Laumann

Neben landespolitischen Gründen hätte auch der schlechte Start der Bundesregierung zur verlorenen Landtagswahl in NRW geführt. „Rot-Grün ist auf die Tolerierung der Linkspartei angewiesen und die Zusammenarbeit mit der Linkspartei ist viel enger als man denkt“, sagte Laumann. Hannelore Kraft konnte aus seiner Sicht nur in der jetzigen Koalition Ministerpräsidentin werden. Dabei wäre die große Koalition in NRW möglich gewesen. Differenzen gab es jedoch in der Gemeindefinanzierung, der Industriepolitik und insbesondere der Schulpolitik.

 

„Die geburtenstarken Jahrgänge werden in 10 bis 15 Jahren nicht mehr im Erwerbsleben stehen. Ich bin zutiefst überzeugt, dass wenn wir nicht in den nächsten 10 Jahren zu ausgeglichenen Haushalten kommen, es nie mehr schaffen werden“, so Laumann. „Wir wollen mit den Staatsfinanzen sorgsam umgehen. Schulden belasten die nachfolgenden Generationen.“

 

Auch in der Industriepolitik bezog der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion klar Stellung: „Politiker müssen auch das Kreuz haben Großindustrielle Projekte durchzusetzen“.

Hier führte er als Beispiele die geplante CO-Pipeline zwischen Dormagen und Leverkusen sowie das vom Baustopp betroffene Kraftwerk Datteln an. Der neue Steinkohleblock sollte drei alte Kraftwerksblöcke ersetzen und somit wesentlich zur Verbesserung der Umwelt beitragen. Nun droht er zur Bauruine zu werden.

 

In der Schulpolitik sei man weit von Rot-Grün entfernt. Die CDU wolle keine Einheitsschule. Schule müsse so ausgestattet werden, dass sie die Kinder entsprechend ihrer Vielfältigkeit fördern könne. „Am Ende der Schulausbildung muss die Ausbildungsfähigkeit stehen“, so Laumann. „Schulplanung geht nur im regionalen Konsens“. Schulkannibalismus – „Hauptsache wir haben eine Schule“, könne zukünftig nicht funktionieren.

 

Die Politik der CDU müsse insbesondere als eine wertegebundene Politik spürbar sein. Die CDU müsse sich klar und deutlich für den besonderen Schutz von Ehe und Familie aussprechen.

 

In ihrem Rechenschaftsbericht berichtete die Gemeindeverbands-Vorsitzende Diana Brömmel von den Vorbereitungen zu den Wahlen für das Europaparlament und zu den Kommunal- und Landtagswahlen.

Weitere Schwerpunkte waren die Mitgliederwerbung und die Werbung von jungen Leuten für die Aktivitäten in der CDU.

 

Gegenwärtig habe der Gemeindeverband 195 Mitglieder, davon 133 männliche und 62 weibliche Mitglieder (31,79 %). Nach wie vor bestehe starker Nachwuchsbedarf, gerade an jüngeren Mitgliedern.

 

Auch über erfolgreiche Veranstaltungen berichtete Diana Brömmel.

Die traditionelle Reise der CDU in der Osterwoche führte 2009 nach St. Petersburg.

 

Im Vorfeld der Europawahl am 7. Juni 2009 hatte man gemeinsam mit dem Kandidaten der Münsterland CDU, Dr. Pieper das mittelständische Unternehmen Kera-Türen in Raesfeld besucht.

 

Die Vorsitzende erinnerte auch an das überwältigendem Ergebnis bei der Kommunalwahl am 30. August 2009: Der Bürgermeisterkandidat Andreas Grotendorst wurde bei einer Wahlbeteiligung von 63,7 % mit 90,8 % der Stimmen gewählt. Die CDU-Kandidaten erhielten 64,5 % der Stimmen und damit 18 von 28 Sitzen im Gemeinderat.

 

Gemeinsam mit Johannes Röring hatte man im Rahmen des Bundestagswahlkampfs das Raesfelder Unternehmen Ubert Gastrotechnik und die Kornbrennerei Böckenhoff in Erle besichtigt.

Über die Ostertage 2010 gab es wieder eine CDU-Fahrt, diesmal führte sie nach Stuttgart.

Vor den Landtagswahlen im Mai 2010 besuchte man gemeinsam mit dem Landtagsabgeordneten Bernhard Schemmer das Raesfelder Unternehmens Fugafil-Saran.

 

Nach dem Rechenschaftsbericht wurden langjährige CDU Mitglieder geehrt.

Clemens Tünte (50 Jahre) und Josef Nattefort (40 Jahre) erhielten von Karl-Josef Laumann eine Ehrennadel und ein Präsent. Norbert Böckenhoff wurde in Abwesenheit für seine 25jährige Mitgliedschaft geehrt.

 

 





Impressionen
News-Ticker
CDU Landesverband
Nordrhein-Westfalen
Ticker der
CDU Deutschlands
 
   
0.05 sec. | 29232 Visits